4 Mal Edelmetall für den Zeitzer Ju-Jutsu Nachwuchs

Das 19. Turnier um den „Pokal der Gemeinde Basdorf“ war am letzten Wochenende mit 110 Kinder und Jugendliche der Altersklassen u8 bis u15 Jahre so ziemlich die letzte Möglichkeit noch einmal dem Kampfsportnachwuchs, eine Vergleichsmöglichkeit mit überregionaler Besetzung einzuräumen. Die Teilnehmer kamen aus Basdorf, Bernau, Ziesar, Schorfheide, Lindenberg, Schönebeck, Leinefelde, Bernburg, Groitzsch und Zeitz. Das Zeitzer Team der KSG „Jodan Kamae“ nahm mit 6 Nachwuchssportlern am  Turnier teil und konnte mit 1 Goldmedaille und 3 Silbermedaillen sowie einem 4. und einem 5. Platz achtbare Ergebnisse mit nach Hause bringen.

Lotta Marie Pfeiffer (blau)

Lotta Marie Pfeiffer (blau)

In der Wertungsklasse u10 weiblich bis 34,5kg trat Lotta- Marie Pfeiffer an. Lotta musste mit ihren 7 Jahren in der höheren Altersklasse der unter 10 jährigen starten, da in ihrer Altersklasse keine weiteren Gegnerinnen anwesend waren. Den ersten Kampf gegen die Schönebeckerin  Schüßler konnte Sie mit ihren Schlag und Trittkombinationen souverän gewinnen. Im zweiten Kampf gegen die die Kämpferin  Krüger vom gastgebenden Verein PSV Basdorf, ließ Lotta ihrer Kontrahentin keine Chance und gewann durch technisches K.O. Im letzten Kampf gegen Radon aus Bernau kam Lotta jedoch in Schwierigkeiten. Die Schlag und Tritttechniken trafen zu Beginn des Kampfes nicht richtig, und ihre Gegnerin zwang Lotta immer wieder in den Wurf- und Bodenkampf, wo Lotta jedoch keine Punkte machen konnte. In einem fulminanten Schlussspurt konnte sie mit ihrer Kontrahentin punktemäßig gleichziehen, so dass es zur 30sekündigen Verlängerung kam. Leider bekam Lotta dann eine  Bestrafung und ihre Gegnerin erhielt dafür zwei Punkte. Diesen Rückstand konnte Sie dann bis zum Ende nicht mehr aufholen und erreichte Platz 2. Mehr Erfolg hatte Ben Wötzel in der Wertungsklasse u10 männlich bis 30kg.

Ben Wötzel (rot)

Ben Wötzel (rot)

In seinem ersten Kampf gegen den Schönebecker Nebelung hatte er noch einige Startschwierigkeiten, da sein Gegner auch gut mitkämpfte. Er konnte diesen Kampf jedoch am Ende für sich entscheiden. Auch in den nächsten drei Kämpfen ließ Ben seinen Gegnern keine Chance und punktete mit seinen Schlägen und Tritten. Damit erreichte er Platz 1 in seiner Wertungsklasse. Ebenso in der Altersklasse u10 startete Maximilian Kabelitz, jedoch in der Gewichtsklasse bis 33,5 kg. Es war nicht Maximilians Tag.

Maximilian Kabelitz (rot)

Maximilian Kabelitz (rot)

Im ersten Kampf wollte gar nichts funktionieren. Während des zweiten Kampfes gegen Langner aus Basdorf schien der Knoten geplatzt zu sein. Im Schlag- und Wurfbereich konnte er gut mithalten, lediglich am Boden war sein Gegner ihm überlegen. Maximilian jedoch, glich die im Boden verlorenen Punkte durch Schläge und Tritte wieder aus. Unglücklicherweise wurde er aber wenige Sekunden vor Kampfende, punktemäßig vorn liegend, von seinem Gegner auf Ippon (voller Punkt Anm. d. Red.) geworfen  und verlor dadurch die Kampf doch noch. Im letzten Kampf konnte Maximilian sich nochmals steigen und den Kampf gewinnen. Leider reichte es jedoch nur zu Platz 5. Vanessa Rohde musste dieses Mail eine Gewichtsklasse höher starten. Dort traf Sie auf Emma Ernst aus Bernau. Zu Beginn der Auseinandersetzung noch etwas schüchtern und verhalten, kam sie immer besser in den Kampf und konnte ihrer Gegnerin im Part 1 hin und wieder Punkte abluchsen. Leider dominierte ihre Gegnerin Vanessa dann im Wurf- und Bodenbereich, so dass Vanessa dort keine Punkte machen konnte und den Kampf technisch unterlegen verlor. Im Rückkampf begann Vanessa  dann sehr selbstbewusst und konnte sich punktemäßig in Führung setzen, in dem sie clever im Schlag und Trittbereich Punkte machte und im Wurfbereich gut verteidigte. Nur im Boden musste sie eine Festhalte über sich ergehen lassen. Dies sollte sich noch wichtig für den Kampf erweisen. Denn 10 Sekunden vor Ende des Kampfes, Vanessa lag  mit mehreren Punkten in Führung, gelang es der Gegnerin Vanessas Bein zu fangen und einen Wurf durchzubringen. Damit hatte ihre Gegnerin die technische Überlegenheit hergestellt und den Kampf für sich entschieden. Am Ende landete Vanessa auf dem 2.Platz. Ihre Schwester Cherilyn startete in der Jugend u12 bis 38,5kg. Die ersten beiden Kämpfe gewann sie problemlos und sicher technisch überlegen. Im dritten Kampf dem Finale, hatte Cherilyn von Beginn an Schwierigkeiten in den Kampf zu kommen. Die Schläge und Tritte wollten einfach nicht treffen. Auch ihre sonst so gefürchteten Linkswürfe klappten nicht. So musste sie sich zum Schluss geschlagen geben und errang  den 2. Platz. Neshuan Mathes erkämpfte sich in der Wertungsklasse u12 bis 58 kg den vierten Platz.

Text: Jan Stange

Bilder Jan Stange

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar