Ju-Jutsu Europameisterschaften in niederländischen Almere

Jaschar Salmanow von der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft vertrat am vergangenen Wochenende mit dem Nationalteam des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes im niederländischen Almere die deutschen Nationalfarben zur Europameisterschaft. Insgesamt befanden sich Nationalteams aus 16 Ländern am Start im Topsportcentrum am Pierre de Coubertinplatz.

Jaschar Salmanow (vorn) gewinnt seinen Kampf

Jaschar Salmanow (vorn) gewinnt seinen Kampf

Gleich im ersten Kampf musste Salmanow gegen den favorisierten Belgier Covyn(Vizeweltmeister 2014) antreten. Diesen Kampf konnte Salmanow mit ständigen Attacken, taktischem Geschick und Durchsetzungsvermögen für sich entscheiden und mit einem Sieg ins Turnier einsteigen.  Im zweite Kampf gegen den Franzosen Cousin versuchte dieser gegenzuhalten und konnte Salmanow auch einige Punkte abtrotzen. Salmanow ließ jedoch keine Zweifel aufkommen und lies ihm keine Chance zur Entfaltung. Damit war der Weg ins Viertelfinale geebnet. Hier stellte sich ihm der Russe Beshenets in den Weg. Nach einer anfänglichen Führung durch den Zeitzer drehte der Russe auf und konnte einen knappen Sieg davon tragen. Mit dieser, wenn auch knappen Niederlage war es nunmehr nur noch möglich im kleinen Finale um Platz drei zu kämpfen. Allerdings hatte sich Salmanow bei der vorhergehenden Auseinandersetzung recht heftig am Ohr verletzt. Mit viel Mühe und Geschick des medizinischen Teams konnte er zwar in den Kampf um Platz drei einsteigen, war aber sichtlich gehandicapt. Im kleinen Finale traf Salmanow wieder auf den Belgier aus dem ersten Kampf. Der wusste nunmehr was auf ihn zukam und hatte sich sichtlich darauf eingestellt. Salmanow war durch die Verletzung auch gehemmt und versuchte einer schmerzhaften Auseinandersetzung am Boden möglichst aus dem Weg zu gehen. Das Konzept ging leider nicht auf und er musste sich 10 zu 11 geschlagen geben. Damit zumindest Platz 5 für den sympathischen Zeitzer, der am Sonntag nicht noch einmal zu den Mannschaftswettkämpfen auflaufen musste. Hier konnte Deutschland eine Silbermedaille vor den starken Franzosen erringen. Insgesamt platzierte sich das deutsche Team auf Platz 6.

Salmanow (rot) gegen Saroch

Salmanow (rot) gegen Saroch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar