Ju-Jutsu Kampfsportler holen Deutschen Meistertitel nach Zeitz

Am vergangenen Wochenende fanden im niedersächsischen Winsen an der Luhe die deutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu Fighting und Duo statt. Es fanden sich mehr als 300 Kämpfer aus allen Bundesländern ein. Für die Zeitzer Kampfsportgemeinschaft traten im Duo die Teams Sascha Seuß/ Kevin Zoch und Mandy Körper/ Anna Jonas an. Im Fighting stellten sich Felix Fötzsch, Hannes Krischkofsky, Tom Kornblum und Tobias Ruzicka der Aufgabe. Tom Kornblum trat in der Gewichtsklasse männliche Senioren unter 69kg an. Im seinem ersten Kampf gegen Kevin Crichton aus Hanau/ Hessen konnte er seine Leistung nicht abrufen und unterlag. Die beiden folgenden Kämpfe,  unter anderem  gegen den Vizeeuropameister von 2013 Axel Walter, konnte er für sich entscheiden. Im folgenden Kampf um Platz 3 kam er mit der Kampftaktik seines Gegners nicht klar. Er konnte seine starken Schlag- und Tritttechniken nicht durchsetzen und geriet so immer mehr und mehr in den Rückstand. Diesen Rückstand konnte er auch mit einer beherzten Schlussoffensive nicht mehr aufholen und musste sich am Ende mit Platz 5 zu Frieden geben.

Tom Kornblum (blau)

Tom Kornblum (blau)

Tobias Ruzicka kämpfte in der  Wertungsklasse männlich bis 77kg. Er kämpfte sich ohne große Schwierigkeiten bis in Halbfinale. Dort ließ er sich von seinem Gegner Sebastian Uhlendorf aus Hanau zu stark beeindrucken, und konnte diesen Kampf leider nicht für sich entscheiden. Im anschließenden Kampf um Platz 3 kam Tobias erst in den letzten 20 Sekunden so richtig in Fahrt. Er konnte die Kampfteile  Schlagen / Treten und Wurf für sich entscheiden und musste für ein technisches k.o. nur noch den Bodenkampf gewinnen. Die allesentscheidende Festhaltetechnik im Bodenkampf, hatte Tobias 2 Sekunden vor Kampfende angesetzt, diese wurde jedoch von den Kampfrichtern nicht anerkannt. Er verlor dadurch nach Punkten und errang ebenfalls nur Platz 5. In der Wertungsklasse der Junioren bis 77 kg gingen Hannes Krischkofsky und Felix Fötzsch an den Start. Beide kämpften hoch motiviert, konnten aber nicht in die Medaillenkämpfe eingreifen und erreichten Platz 9 und 7. Am Sonntag waren dann die Jugendlichen unter 18 Jahre an der Reihe. Hier startete das Duo- Team Kevin Zoch/ Sascha Seuß.  Sie überzeugten mit Erfahrung und Routine und konnten so alle Kämpfe gewinnen und wurden verdient Deutsche Meister. Etwas anders sah es bei Mandy Körper/ Anna Jonas aus. Bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft waren das Lampenfieber und die Nervosität noch zu groß, um in die Auseinandersetzungen um Medaillen einzugreifen. Aber Sie  konnten so wertvolle Wettkampferfahrung sammeln und sich den einen oder anderen Trick bei den Routiniers noch abschauen. „Technisch können Sie mit allen Teilnehmern in ihrer Klasse mithalten, aber es müssen Schnelligkeit und Präzision noch besser werden“ so der Duo Landestrainer Andreas Holewa.

Die Deutschen Meister Kevin Zoch und Sascha Seuß

Die Deutschen Meister Kevin Zoch und Sascha Seuß

Nach den Deutschen Schülermeisterschaften, Europameisterschaften und den Deutschen Meisterschaften (Senioren, U 21 und U 18) sind nunmehr die Wettkampfhöhepunkte für die Zeitzer Kampfsportler in dieser Saison gelaufen. Die Athleten werden die jetzt anstehende Sommerpause für die technische und persönliche Weiterbildung und eine Wettkampfpause nutzen. Insgesamt ist die Bilanz für die Zeitzer Kampfsportler sehenswert. (2 x Gold, 1 x Silber, 4 x Bronze, 6 x Platz 5)

Am nächsten Wochenende folgt schon der nächste Höhepunkt für die KSG Zeitz. In den Klinkerhallen in Zeitz wird die 5. Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu Akademie stattfinden. Diese landesweite Fortbildungsveranstaltung und landesweit größte Kampfsportbildungsmesse wird mehr als 100 Kampfsportbegeisterte aus dem gesamten Bundesgebiet anlocken. Bei den über 30 Workshops zu den verschiedensten Themen wird der der Schwerpunkt auf Technikverbesserung und Selbstverteidigung liegen. Ergänzt werden diese Handlungsfelder durch Themen wie Kinderschutz im Sportverein, Didaktik und Methodik eines modernen Kampfsporttrainings, Integration und Inklusion, Gesundheitssport und Sportabzeichen.

Bilder: Jan Stange

Text: Jan Stange und Silvio Klawonn

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar