JWM Abu Dhabi 2018

Mittwoch der 28. Februar 2018. Vom Frankfurter Flughafen aus flogen das Zeitzer Duo-Team Emely Kramer und Tobias Schiller, zusammen mit der deutschen Jugendnationalmannschaft im Ju-Jitsu, nach Abu Dhabi. Dort sollte vom 02. bis 04. März die Weltmeisterschaft für die Altersklassen U18 und U21 stattfinden. Insgesamt nahmen 37 Nationen an dem Wettkampf teil. Darunter waren bekannte Gesichter aus Belgien und Italien aber auch unbekannte Starter aus Ländern wie Iran, Vietnam, Marokko oder Thailand.

Den Auftakt am ersten Wettkampftag machten die Ne-Waza-Kämpfer. Von 7 Teilnehmern aus den deutschen Reihen konnten sich zwei eine Bronzemedaille sichern. Der zweite Wettkampftag hielt mehr Möglichkeiten für das Nationalteam offen. In der Kategorie Fighting konnten sich unsere Athleten 2x Gold, 2x Silber und 2x Bronze sichern. Auch die beiden deutschen Duo-Teams waren top motiviert und vorbereitet für den dritten Wettkampftag. Das bayrische Frauenteam konnte sich im Duo Classic aufgrund kleiner Fehler leider keinen Platz auf dem Treppchen sichern. Jedoch konnten sie im Duo Show überzeugen und verdienten sich somit Silber. Für das Zeitzer Team lief es nicht ganz optimal. Nachdem sie durch ein Freilos ins Viertelfinale gerutscht waren, standen sie in ihrem ersten Kampf den amtierenden Vizeweltmeistern in der Kategorie U18 aus Montenegro entgegen. Diese trugen ihren Titel nicht umsonst und punkteten durch Überlegenheit in Technik und Ausdruck. Der zweite Kampf war somit die letzte Chance auf Edelmetall. Trotz einer hervorragenden Leistung und einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Kampf, reichte es nicht gegen die niederländischen Vizeweltmeister der Klasse U21. Somit mussten die zwei sich damit geschlagen geben, dass sie ohne Medaille Nachhause zurückkehren würden. Die Überraschung des Tages stellte jedoch der Teamwettkampf dar. Hier konnte sich Deutschland eine Goldmedaille sichern. Roland Köhler, der Präsident des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes, sowie Bundestrainer Markus Grimminger betonten, dass die beiden Zeitzer super Grundlagen hätten aber noch an ihrem Ausdruck auf der Matte arbeiten müssten. Mit diesen neuen Erfahrungen kehren die beiden ins heimische Dojo der KSG Zeitz zurück.

Mehr Informationen unter: http://www.ju-jutsu.de/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.