Kampfsportwochenende der Superlative

Alle Teilnehmer120 Teilnehmer aus 20 Vereine aus Mitteldeutschland trafen sich am Samstag und Sonntag zur 5. Ju-Jitsu Akademie des Ju-Jitsu Verbandes im Landesleistungszentrum in den Zeitzer Klinkerhallen. Insgesamt 21 Workshops hatte das Organisationsteam um Sven Wolter (Vizepräsident Breitensport) und Christian Müller (Direktor für Aus- und Fortbildung) vorbereitet. Die Referenten Achim Hanke (8. Dan), Günter Beier (6. Dan) und Michael Wachter (Blackbelt Brazilian Jiu-Jitsu) aus Baden Württemberg sowie Carmen Fidyka (Physiotherapeutin), Dirk Schumeier (6. Dan), Christian Müller (4. Dan), Dr. Björn Wilkens (1. Dan), Sven Wolter (3. Dan) und Silvio Klawonn (4. Dan) konnten eine enorme Themenvielfalt darstellen.

Achim Hanke am Boden mit Björn Wilkens

Achim Hanke am Boden mit Björn Wilkens

Neben klassischen Themen wie Schlag-, Wurf- und Hebeltechniken standen aber auch Inhalte wie Rückengerechtes Training, Gesundheitssport, Notwehr, Sportabzeichen, Waffenabwehr, realistisches Szenarientraining oder Kinderschutz im Sportverein auf dem Seminarplan.

Günter Beier in Aktion

Günter Beier in Aktion

Insgesamt ist es dem Organisationteam zum 5. Male gelungen damit die vielfältigen Aspekte eines modernen Kampfsporttrainings mit den Teilnehmern zu diskutieren und auch praktisch zu üben. Die größte Kampfsportbildungsmesse in Mitteldeutschland liefert damit wichtige Impulse in das Vereinstraining und kann im Gegenzug auch die Bedürfnisse und Wünsche der Anwesenden aufnehmen. Das Organisationsteam im Landesleistungszentrum hatte ebenso auch keine Mühen gescheut den Teilnehmern ein tolles Ambiente zu bieten.

Mittagspause

Mittagspause

Am Samstagabend trafen sich Teilnehmer und Referenten beim Grillabend, um noch einmal in gemütlichem Beisammensein ins Gespräch zu kommen. Niclas Burgemeister (18, Trainer beim PSV Bernburg) zur Frage was ihn an dieser Akademie besonders reizt:“Besonders reizt mich die Vielfältigkeit dich ich hier trainieren kann, vor allem aber der Workshop zum Brazilian Jiu-Jitsu.“ Jens Rechtenbach (37, Trainer beim USC Magdeburg) zur Frage, warum er nun schon zum 5. Mal bei einer Akademie dabei ist:“Ich wollte gern wieder die Gemeinschaft der Kampfsportler in Sachsen-Anhalt erleben und zur Verbesserung meines eigenen Trainings über den Tellerrand hinausschauen. Besonders hatte mich im Vorfeld der Workshop zum Kinderschutz interessiert. Persönlich habe ich heute Wurftechniken mit liebgewonnen Freunden aus anderen Vereinen trainiert“.

Stocktraining im Freien

Stocktraining im Freien

Von der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft nahmen 40 Sportler die Gelegenheit zur persönlichen Fortbildung war. Darunter alle lizenzierten Trainer, die zur Akademie die Chance hatten ihre DOSB Lizenzen wieder zu verlängern. Achim Hanke (56, Sinsheim) auf die Frage wie es ihm bei seinem ersten Aufenthalt in Zeitz gefallen hat: „Von dem Landesleistungszentrum bin ich absolut begeistert. Der Umgang hier, die Freundlichkeit, der Respekt und Höflichkeit haben mich beeindruckt. Die Veranstaltung war sehr professionell organisiert. Hier war ich gern und würde auf jeden Fall wiederkommen.“

Dirk Schumeier mit Hebeltechniken

Dirk Schumeier mit Hebeltechniken

Bilder: Sven Wolter

Text: Sven Wolter; Silvio Klawonn

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar