Klinkerhallen zur Wiedereröffnung mit vollem Haus

Mit einem Tag der offenen Tür und einer Party werden die Klinkerhallen wieder zur Nutzung freigegeben

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten am Samstag ca. 50 Zeitzer die Chance und Gelegenheit beim Tag der offenen Tür in den Klinkerhallen vorbei zu schauen und sich vom Zustand der Hallen nach dem fast vollständigem Abschluss der Sanierungsarbeiten ein Bild zu machen. Interessiert ließen sich die Besucher von den anwesenden Mitgliedern der Kampfsportgemeinschaft durchs Gebäude führen und lauschten den Erzählungen von der Entkernung nach dem Hochwasser bis zu heutigen Nutzungsfähigkeit. 3 große Bildertafeln im Foyer ließen die Besucher noch einmal in Gedanken zurückgehen zum Hochwasser im letzten Jahr und den Aufräumungs- und Entkernungsarbeiten.

Silvio bedankt sich bei Rainer Riedel (Präsident JJV BAyern) für die großzügige Spende

Silvio bedankt sich bei Rainer Riedel (Präsident JJV BAyern) für die großzügige Spende

Am Abend folgte dann im Beisein zahlreicher Gäste, Helfer und Vereinsmitglieder die feierliche Wiedereröffnung. Silvio Klawonn konnte in seiner Begrüßungsrede noch einmal deutlich machen, was die letzten 10 Monate für die Mitglieder der Kampfsportgemeinschaft bedeuteten und mit wie viel unsäglichem Engagement die Mitglieder des Vereins sich eingebracht haben. In seiner Bilanz standen am Ende neben der erlebten Hilfsbereitschaft vor allem der unglaubliche Zusammenhalt der Vereinsmitglieder. Besonders dankte Klawonn auch dem anwesenden MdL Arnd Czapek (CDU) für sein Engagement seit der ersten Stunde nach dem Hochwasser. Natürlich war und ist die Unterstützung durch die Politik immer auch für die Vereine wichtig. Gerade im Angesicht der damaligen Katastrophe war es wohltuend und vor allem sehr förderlich einen solch engagierten Mann an seiner Seite zu wissen. Im Rahmen der Entkernung des Gebäudes sowie beim Wiederaufbau haben sich die Mitglieder der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft mit über 6.000 Stunden freiwilliger Arbeit eingebracht. Ungefähr 180 Kubikmeter Müll, Bauschutt und unbrauchbare Einrichtung wurden aus den Hallen geschafft.  Über 600.000 € sind zur baulichen Instandsetzung des Gebäudes aus dem Hochwasserfonds des Landes verbaut worden. Der Verein selbst hat über 60.000 € Spendengelder gesammelt für die Einrichtung mit Möbeln, Sportgeräten und weiteren Einrichtungsgegenständen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Theo Immisch der in Vertretung des Oberbürgermeisters die Hallen offiziell eröffnete, dankte vor allem den Vereinsmitgliedern aber auch dem begleitenden Architekten Oliver Kaptain und Ing. Reichenbächer für die zügige und ordnungsgemäße Baurealisierung.

Silvio Klawonn (li) im Gespräch mit dem Architekten Oliver Kaptain (mi) und Mdl Arnd Czapek (re)

Silvio Klawonn (li) im Gespräch mit dem Architekten Oliver Kaptain (mi) und Mdl Arnd Czapek (re)

Worte der Anerkennung und des Lobes kamen auch von der anwesenden Vizepräsidentin des Landessportbundes Sachsen-Anhalt Edda Kaminski und Vorstandsmitglied des Kreissportbundes Frieder Lehmann. Herr Klein als Vertreter von Lotto Toto Sachsen-Anhalt vergewisserte sich an diesem Abend, wo und wie die Unterstützung von Lotto Toto verwendet wurde. In seinem Statement machte er deutlich, dass sich seine Institution gern für das Gemeinwohl einsetzt und dies besonders wertvoll an Stellen ist, an denen sich viele für die Gemeinschaft einsetzen. Was er diesem Abend sehen und hören konnte, überzeugte ihn davon, dass die Mittel in den Klinkerhallen mit Sicherheit diesem Anspruch genügen. Rainer Riedel als Präsident des Bayrischen Ju-Jutsu Verbandes und Michael Gust als Präsident des Brandenburgischen Ju-Jutsu Verbandes stellten in Ihren Beiträgen darauf ab, dass sie aus ihren Ländern wissen, wie schlimm Hochwasser sein kann und aus diesem Grund ihre Hilfe für die Zeitzer fast eine Selbstverständlichkeit war. In eindringlichen Worten machten sie deutlich: „Ganz offensichtlich funktioniert in Zeitz das freiwillige Engagement. In Zeitz steht man zusammen und bewegt etwas gemeinsam. Solch kostbares Gut gilt es zu bewahren.“

Das Zeitzer Duoteam Sascha Seuß und Kevin Zoch in Aktion

Das Zeitzer Duoteam Sascha Seuß und Kevin Zoch in Aktion

Neben einem Film „Vom Hochwasser bis zur Wiedereröffnung“ von Sabine Krischkofsky wurde an diesem Abend auch der neue Imagefilm der Kampfsportgemeinschaft uraufgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Burgenland TV entstand ein Trailer der demnächst auf der Homepage des Vereines für jeden zu sehen sein wird. Als letzter offizieller Höhepunkt an diesem Abend trat der Präsident des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes im Beisein von Bundestrainer Bernd Breuer ans Rednerpult. Auch er lobte die Wiederaufbauarbeit des Vereines und das unglaubliche Engagement der Vereinsmitglieder. Er stellte im Weiteren aber auch auf die sportlichen Leistungen des Vereins und seiner Athleten ab. Neben den zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen, verfügt der Verein auch über viele gute Trainer. Aus diesem Grunde konnte Köhler den Zeitzern die Anerkennung als Leistungsstützpunkt des DJJV sowie die Anerkennung dieses Status durch den DOSB überreichen. Neben einer Urkunde gab es dazu auch ein Schild, welches am Gebäude angebracht werden soll. Darüber hinaus hat der Deutsche Ju-Jutsu Verband als Spitzenverband im DOSB den Zeitzer Verein auch im Kinderschutz sowie im Qualitätsmanagement zertifiziert und für vorbildlich erklärt.

Neben Sport, Spiel und Spaß feierten die Zeitzer mit Ihren Gästen bis weit in Nacht. Zahlreiche Geschichten aus den letzten 10 Monaten machten die Runde und ganz offensichtlich fühlten sich die 150 Gäste wohl in ihren neuen „alten“ Hallen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar