Titelverteidigung bei der 19. Auflage des „Pokal des Präsidenten“

Das Team der KSG hat den Pokal 2014 gewonnen

Das Team der KSG hat den Pokal 2014 gewonnen

Mit mehr als 40 Startern wird die Vereinsmannschaft der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft am nächsten Wochenende beim 19. Pokal des Präsidenten die Mission „Titelverteidigung“ in Angriff nehmen. Trotz Hochwasser-Baumaßnahmen und Ausrichtung des Turniers in Hohenmölsen, war es dem Zeitzer Team im letzten Jahr gelungen in einem spektakulären Kraftakt die Trophäe erstmals nach 18 Jahren nach Zeitz zu holen. Insgesamt waren bis zum Redaktionsschluss knapp 200 Anmeldungen für das größte Ju-Jutsu Turnier im Osten der Republik beim Veranstalter eingegangen. Darunter Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet als auch aus Tschechien. Insgesamt wird am Samstag den 07. März 2015 ab 09:00 Uhr (Eröffnung) auf 4 Wettkampfflächen in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule in Zeitz um die Titel gekämpft. In den Disziplinen Fighting und Duo stehen sich teilweise hochkarätige Kampfsportler gegenüber, was spannende Auseinandersetzungen erwarten lässt. Im Duo Wettkampf werden die diesjährigen Starter zur Jugendweltmeisterschaft aus Zeitz und Bernburg zu sehen sein. Das Zeitzer Duo Team Zoch/Seuß wird am 13.-15.03.2015 die deutschen Nationalfarben bei der JWM in Athen vertreten. Sie werden die Gelegenheit in Zeitz nutzen, um sich den letzten Schliff zu holen. Auch im Fighting sind die Zeitzer mit ihren „Flaggschiffen“ vor Ort. J. Salmanow, T. Kornblum, F. Fötzsch, H. Krischkofsky und erstmals auch Starter aus Moldawien (C. Ganciu) und der Ukraine (I. Bodoi) wollen in die Titelauseinandersetzungen eingreifen. Der größte Teil der Zeitzer Mannschaft rekrutiert sich naturgemäß im Nachwuchsbereich. Hier werden einige Talente vermutet, die noch keiner auf der Rechnung hat. Das lässt auf eine erfolgreiche Mission „Pokalgewinn“ hoffen. Zur Eröffnung werden wieder Vertreter aus Sport, Wirtschaft und Politik erwartet. Neben unserem Bundestagsabgeordneten Dieter Stier, der erstmals bei einem solchen Turnier dabei ist, werden Vertreter der „Johanniter“ dabei sein. Frank Gerstenberger wird an die Vereinsvertreter der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft eine Spende zur Hochwasserhilfe übergeben. Der Kontakt war über das Wirtschaftsamt des Burgenlandkreises zustande gekommen.

Zitat Herr Gerstenberger:

„Wir freuen uns, dass wir der Kampfsportgemeinschaft Jodan Kamae Zeitz e.V. bei der Bewältigung der schweren Flutfolgen helfen können. Die heute übergebenen Mittel stammen nicht von den Johannitern, sondern von vielen Menschen in ganz Deutschland, die im Zuge der Hochwasserkatastrophe 2013 gespendet haben. Das sage ich ganz bewusst. Denn nur durch diese Spenden können wir die gute Arbeit des Vereins fördern!“, betont Frank Gerstenberger, Kreisvorstand der Johanniter im Burgenlandkreis.

Information: Die Johanniter-Hochwasserhilfe

Im Rahmen ihres umfangreichen Hochwasserprogramms unterstützen die Johanniter hochwassergeschädigte Vereine, soziale Einrichtungen, Kleinstgewerbetreibende und Privatpersonen bei der Bewältigung der Flutfolgen. Vor Ort helfen mobile Berater bei der Beantragung und Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen und beraten bei Bedarf zu sozialen und finanziellen Fragen. Auch die Zusammenarbeit mit Baugutachtern und die Begleitung des Wiederaufbaus gehören zu den Aufgaben der mobilen Berater. Dabei stellen die Johanniter nicht nur eigene Hochwasser-Spendenmittel zur Verfügung, sondern leisten auch Hilfestellung bei der Beantragung und Abrechnung von staatlichen Fördermitteln. Die Unterstützung wird, jeweils abhängig von der Notlage, der individuellen Vermögenssituation und den Einkünften der Antragstellenden, gewährt. Über die Vergabe der Spendenmittel entscheiden ein Spendenrat aus Vertretern von Politik, Kirche und Gesellschaft sowie das Projektbüro Hochwasserhilfe. Markus Bergforth, der das Hochwasser-Projektbüro der Johanniter in Leipzig leitet, fügt hinzu: „Auch wenn wir hier im Großen helfen, so vergessen wir nicht die Kleinen. Wir sind in der Region aktiv und unterstützen auch Privatpersonen und Kleinstgewerbetreibende – rufen Sie uns an!“

Informationen zur Hochwasserhilfe erhalten Sie telefonisch unter 0800 3588584 (gebührenfrei) sowie online unter www.johanniter.de/hochwasserhilfe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar