Traditionelle Radtour gegen Gewalt an Kindern

Am letzten Samstag machten sich 30 Kampfsportler, die auch noch begeisterte Radfahrer sind, bei strahlenden Sonnenschein auf die traditionelle Radtour „Gegen Gewalt an Kindern“. Mit dieser Radtour wollen die Sportler der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft ein Zeichen setzen und gleichzeitig auf das nach wie vor bestehende Problem von Gewalt gegen Kindern aufmerksam machen. Um 09:00 Uhr ging es an den Klinkerhallen los und das diesjährige Ziel hatte Organisator Marcel Spotke mit dem Wildtiergehege am Radweg in Profen/Gatzen vorgegeben. Die Strecke führte insgesamt etwas mehr als 30 km durch die Stadt Zeitz weiter auf dem Radweg durch die Aue und dem Elsterradweg folgend bis zum Elsterwehr. Hier gab es am Wendepunkt eine Zwischenrast bevor der Tross wieder aufbrach. Simon Rosenkranz (9) war der jüngste Teilnehmer auf der Strecke, der die Tour genauso wie die Älteren souverän meisterte. Einzig die Technik spielte Sylvia Kramer einen Streich und die Pedale versagten bereits auf dem Hinweg in Zangenberg ihren Dienst. Auf dem Rückweg kam es dann noch kurz vor dem Ziel zu kleineren Blessuren bei einem Zusammenstoß der aber glimpflich ablief. An der Klinkerhalle wartete bereits Grillmeister Marcus auf seine hungrigen Gäste und die Tour würde mit einem gemütlichen Beisammensein beendet. Besonders Jens Schiller gefiel die Strecke besonders gut. Dem schloss sich auch Tino Schaumburger (50) und damit ältester Teilnehmer an.

Für das nächste Jahr tüfteln die Organisatoren um Marcel Spotke bereits an einer Radtour die vielleicht wieder mehr Teilnehmer anlockt. Durch das gleichzeitig stattfindende Trainingslager des Landeskaders in Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften musste eine ganze Reihe von Vereinsmitgliedern der diesjährigen Radtour leider fernbleiben.

Text: Silvio Klawonn

Bilder: Marcel Spotke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar