Wettkampfauftakt bei den Zeitzer Kampfsportlern

Während die Mitglieder der Nationalmannschaft des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes ihren Jahresauftakt in Hamburg bei der Kodokan Open starteten und sich mit der europäischen JJ Elite anlegten, waren die restlichen Mitglieder des KSG Wettkampfkaders beim Sachsen Cup in Groitzsch im Einsatz.

Doch eins nach dem anderen. Die Nationalmannschaft nutzt seit vielen Jahren den Wettkampf in Hamburg am Jahresanfang zur Standortbestimmung. In diesem Jahr waren 150 Startern aus Deutschland, Belgien, Holland und Dänemark am Start. Mit Jaschar Salmanow, Kevin Zoch und Sascha Seuß entsendet die Zeitzer Kampfsportgemeinschaft gleich 3 Athleten in die Nationalmannschaft. Salmanow musste sich in seiner Gewichtsklasse mit 4 internationalen Spitzenathleten auseinandersetzen. Mit technischem Geschick, Durchsetzungsvermögen und in bestechender Form gelang es ihm alle seine Gegner durch technisches k.o. zu schlagen und sich damit seine erste Goldmedaille auf internationalem Parkett zu erkämpfen. Seuß und Zoch mussten im Duo System in der AK U 18 gegen die Teams aus Belgien, Holland und aus Bernburg an den Start. Denkbar knapp mussten sie sich den Bernburgern und den Holländern mit einem halben Punkt Unterschied geschlagen geben. Gegen die sehr professionell auftretenden Belgier hatten sie leider keine Chance. Diesmal nur der 4. Platz.

Anders lief es für den Rest des Zeitzer Teams in Groitzsch. Hier waren 120 Starter vorwiegend aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen angetreten. Die Zeitzer hatten fast den gesamten Wettkampfkader am Start und so hatten die Betreuer Marcel Spotke und Jan Stange beide Hände an den drei Wettkampfmatten voll zu tun. Die Duo Teams konnten bei ihrem ersten Wettkampfauftritt glänzen und alle den ersten Platz mit nach Hause nehmen. Während beim Team Kramer/Schiller schon mit viel Routine gekämpft wurde, war es für die anderen drei Teams ihr erster Wettkampf.

Felix Fötzsch (rot) gegen Hannes Krischkofsky (blau)

Felix Fötzsch (rot) gegen Hannes Krischkofsky (blau)

Der Nachwuchs als auch die alten Hasen schlugen sich wacker durch das Turnier und so mancher Medaillentraum musste der Ernüchterung weichen. Auf der anderen Seite konnten Neulinge wie Lennard Jeschke glänzen. Cherylin Rohde konnte sich wieder souverän durchsetzen und eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen, während die erfolgsverwöhnte Schwester Vanessa diesmal mit dem 2. Platz vorlieb nehmen musste. Besonders spannend wurde es dann noch einmal bei den Herren in der Klasse bis 77 kg. Hier trafen die Routiniers der Zeitzer Truppe plötzlich aufeinander. Es konnte sich Tom Kornblum im Finale gegen Felix Fötzsch glücklich durchsetzen. Der dritte Platz ging an Hannes Krischkofksy. Damit war die Gewichtsklasse gegen alle Konkurrenz komplett an die Zeitzer gegangen. Johannes Steinbach scheint sein Formtief überwunden zu haben und konnte sich in seiner Gewichtsklasse in der Altersklasse U 18 eine Silbermedaille umhängen.

Johannes Steinbach (vlau) setzt sich durch

Johannes Steinbach (vlau) setzt sich durch

Im Finale scheiterte gegen den Schönebecker Drogan, den er in der Hinrunde bereits schon einmal besiegt hatte. Vereinstrainer Jan Stange:“Ein Auftakt nach meinem Geschmack. Das lässt auf ein gutes Abschneiden beim Pokal des Präsidenten am 7. März in Zeitz hoffen.“ Insgesamt konnte das Zeitzer Team

8 x Gold, 5 x Silber, 5 x Bronze, 4 x 4. Platz   und einmal 5. Platz erreichen. Der Sachsen Cup ging an Schönebeck, während der Ausrichter Groitzsch auf Platz 2 und die Zeitzer Mannschaft auf Platz 3 in der Gesamtwertung landeten.

Die Zeitzer Mannschaft beim Sachsen-Cup

Die Zeitzer Mannschaft beim Sachsen-Cup

Ergebnisse im Einzelnen:

– Tobias Schiller/Emely Kramer, Platz 1 (Duo U 18)

– Hannes Weißbrodt/Fabian Senger, Platz 1 (Duo U 18)

– Philipp Rosenkranz/Domenik Hopp, Platz 1 (Duo U 15)

– Anna Körper/Mandy Jonas, Platz 1 (Duo U 18)

– Ben Wötzel 2. Platz U10

– Lennard Jeschke 1. Platz U12

– Cherilyn Rohde 1. Platz U12

– Florian Mengel 1. Platz U12

– Mirja Heil 4. Platz U10

– Mirja Nelkenbrecher 2. Platz U10

– Neshuan Matthes 4. Platz U12

– Lotta-Marie Pfeiffer 3. Platz U10

– Clara Ulbrich 3. Platz U15

– Vanessa Rohde 2. Platz U15

– Alexander Tritt 3. Platz

– Maximilian Woosmann 3. Platz

– Felix Fötzsch 2. Platz U21

– Tom Kornblum 1. Platz

– Tobi Ruzicka 5. Platz

– Johannes Steinbach 2. Platz

– Hannes Krischkofsky 3. Platz

Text: Silvio Klawonn, Bilder: Tom Kornblum

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar