Zeitzer Kampfsportler beim Bundespräsidenten

Die letzte Woche im Januar hielt für den Zeitzer JJ Kampfsportverein einen besonderen Höhepunkt bereit. Nach der Verleihung des „Bronzenen Stern des Sports“ auf regionaler Ebene sowie dem „Großen Stern des Sports in Silber“ auf Landesebene hieß es nun Finale auf Bundesebene bei den „Sternen des Sports“ in Berlin. Von den 91.000 Vereinen im DOSB hatten sich 2.500 Vereine an diesem wohl größten Breitensportwettbewerb von DOSB sowie den Volks- und Raiffeisenbanken beteiligt. Die besten 17 Vereine trafen sich also nun zum Finale in Berlin. In der DZ Bank direkt am Pariser Platz und in Anwesenheit zahlreicher politischer und sportlicher Prominenz wurde das besondere soziale Engagement dieser Vereine ausgezeichnet. Die Zeitzer Kampfsportgemeinschaft hatte sich mit ihrem Projekt „Prävention im Sport“ beworben. Aus den Händen von Bundespräsident Gauck sowie DOSB Präsident Höhrmann und VR Präsident Michael Fröhlich konnten die Zeitzer einen „Goldenen Stern des Sports“ auf dem 4. Platz entgegennehmen. In seiner Laudatio betonte der Bundespräsident noch einmal, wie wichtig dieses soziale Engagement der Vereine ist. Er bezeichnete dies sogar als den „Kit der die Gesellschaft zusammenhält“. Höhrmann machte deutlich, dass zwar mit dem Hochleistungssport besondere sportliche Leistungen für jeden sichtbar werden, die eigentliche Arbeit aber in den Vereinen im Breitensport stattfindet. „Keine Spitze ohne Breite“, das ist es seiner Meinung nach, was die einzigartige Sport- und Vereinslandschaft in Deutschland auszeichnet.

Jan Röder und Silvio Klawonn nehmen die Ehrung entgegen

„Die ganze Welt beneidet die Deutschen um dieses System.“ (Zit. A. Höhrmann Präsident des DOSB) Am Rande der Veranstaltung nutzte Vereinsvorsitzender Klawonn die Gelegenheit auch mit der Führung sowie Mitgliedern des Sportausschusses beim Deutschen Bundestag sowie zahlreichen Bundestagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen.

Die Zeitzer waren mit einer 13 köpfigen Delegation für 2 Tage nach Berlin gereist. Darunter 9 Vereinsmitglieder sowie 4 Vertreter der Volks- und Raiffeisenbank Zeitz. Bereits am Dienstag wurde die Delegation im Bundestag begrüßt. Neben einer Info.-Tour durch den Bundestag waren auch ein ausgiebiges Treffen mit dem MdB Dieter Stier sowie ein Treffen mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Programm. Am Vorabend der Preisverleihung gab es dann noch einen Empfang beim DOSB Präsidenten. Hier konnten sich alle Finalisten schon mal kennenlernen und mit der DOSB Führung ins Gespräch kommen. Natürlich gab es auch die Gelegenheit für ein exklusives Foto. Die Preisverleihung war ein absolutes Highlight. Zahlreiche Pressevertreter ließen erkennen auf wie viel Resonanz das Ereignis stößt.

Die Zeitzer Delegation mit Innenminister Thomas de Maiziere und MdB Dieter Stier im Bundestag

Die Zeitzer Delegation mit Innenminister Thomas de Maiziere und MdB Dieter Stier im Bundestag

Die Preisverleihung selbst wurde live im Internet übertragen und spielte in der Berichterstattung der „Großen“ als auch der regionalen Medien eine große Rolle. Danach ging es dann gleich zum Empfang in die Landesvertretung des Landes Sachsen-Anhalt, die „Möwe“.

Hier wurden wir von Staatssekretär Dr. Michael Schneider, Mitarbeitern des Sport- und Innenministeriums des Landes Sachsen-Anhalt sowie der Vizepräsidentin des LSB, Dr. Petra Tschoppe (ebenso Vizepräsidentin im DOSB), empfangen. Neben dem Stolz auf die würdige Vertretung des Landes beim Bundeswettbewerb gab es noch einmal viel Anerkennung sowie eine Führung durch das traditionsreiche Haus. Nach 2 vollgestopften Tagen ging es dann am späten Nachmittag nach Hause. Zufrieden und voller Motivation – so lässt sich am ehesten das Gefühl der Delegation beschreiben.

Empfang der Delegation in der Landesvertretung

Empfang der Delegation in der Landesvertretung

Klawonn: „Im Leistungssport haben wir mit dem „Grünen Band“ bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass wir bundesweit Spitze sind. Mit dem „goldenen Stern“ sind wir nun auch in der „Premium Klasse“ des Breitensports anerkannt. Das macht uns Stolz und zeigt deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das es in Zeitz echte Spitzenleistung gibt macht sicher auch eine ganze Region stolz.“

Ein Riesendank an die Zeitzer Volks- und Raiffeisenbank mit ihren Vorständen Sascha Gläßer und Jan Röder sowie den Mitarbeiterinnen P. Otto und U.

Schramm für die tolle Begleitung im gesamten Wettbewerb sowie die Organisation und Begleitung in Berlin. Ein gleich großer Dank an MdB Dieter Stier sowie seinen Referenten Stefan Leier für die super Veranstaltungen und Termine in Berlin. Ein „das haben wir echt gut gemacht“ an den Vorstand der KSG Zeitz, die Delegationsmitglieder sowie Dr. Hanns Schneider von der „Deutschen Gesellschaft“.

Der erste Verein des Deutschen JJ Verbandes, der es soweit geschafft hat, sollte Motivation für alle anderen sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar