Zeitzer Kampfsportler beim internationalen Ju-Jutsu Turnier in Bernau

Durchwachsenes Ergebnis auf dem Weg zur Ostdeutschen Meisterschaft

Beim 18. Internationalen Bernauer Ju-Jutsu Turnier startete das Team der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft mit 9 Kämpfern und Kämpferinnen. Gedacht war der Start als Zwischenbilanz und Test auf dem Weg zu den Ostdeutschen Meisterschaften. Mit insgesamt 2 ersten Plätzen und 3 dritten Plätzen fiel das Ergebnis dann doch ernüchternder aus als angenommen. Auch die nationale und internationale Konkurrenz wurde von den Zeitzern offensichtlich unterschätzt. Mit über 200 Kämpfern aus 8 Bundesländern sowie aus Dänemark, Belgien und den Niederlanden war das Turnier stark besetzt. Vom Zeitzer Verein gingen an den Start:

–          Felix Fötzsch

–          Johannes Steinbach

–          Hannes Krischkofsky

–          Steven Theilig

–          Jonas Huhn

–          Robert Herrn

–          Vanessa Rohde

–          Cherilyn Rohde

–          Jan Stange

Felix Fötzsch konnte im Kampf gegen die Bernauer Oelze und Lietz nicht viel ausrichten und verlor beide Kämpfe. Dagegen konnte er in den beiden anderen Kämpfen gegen den Dänen Agersø und den Weimeraner Gitter mit seiner größeren Routine und sicheren Techniken punkten. Am Ende verdient Platz 3. Johannes Steinbach und Hannes Krischkofsky konnten ihre Kämpfe nicht gewinnen und schieden glücklos aus dem Turnier aus. Nach seiner mehr als einjährigen Verletzungspause versuchte Steven Theilig den Wiedereinstieg in die Wettkampfszene. Insgesamt lief es noch nicht rund die alte Form konnte Steven noch nicht wieder unter Beweis stellen. Mit klaren und sauberen Aktionen meldete sich der Zeitzer jedoch recht eindeutig auf der Matte zurück.

Jonas Huhn konnte wie in all seinen zurückliegenden Turnieren überzeugen. Er konnte mit seinem Beingreifer gegen alle seine Kontrahenten Punkte im Part 2 sammeln, um dann im Boden die Sache zu beenden. Verdient Platz 1 am Ende. Robert Herrn hatte an diesem Tag auch nicht das Glück auf seiner Seite und musste sich mit Platz 4 zufrieden geben.

Vanessa Rhode schlug sich wacker durch das Turnier und konnte sich am Ende mit zwei Siegen und zwei Niederlagen noch verdient Platz 3 sichern. Schwester Cherilyn lies ebenso wie Jonas Huhn gar nichts anbrennen. Sie siegte in allen Begegnungen und war der Konkurrenz klar überlegen. Jan Stang versuchte sich noch einmal bei den Senioren und auch ihm wollte an diesem Tag nicht wirklich etwas gelingen. Trotz heftiger Gegenwehr und manch beachtenswerter Aktionen reichte es nur für Platz 3.

Insgesamt schätzte der mitgereiste Trainerstab sowie Landestrainer Maik Poser ein: „Bis zur ostdeutschen Meisterschaft muss jetzt noch erhebliches geleistet werden, wenn dort die notwendige Qualifizierung für die Deutsche Einzelmeisterschaft nicht scheitern soll.“

Jonas Huhn errang den ersten Platz

Jonas Huhn (li.) errang den ersten Platz in der U15, Robert Herrn (re.) den 4. Platz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar