Zeitzer lassen den Gegnern keine Chance auf den Gesamtsieg

Am letzten Samstag konnte sich die Auswahl der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft beim Weimarer „Classic Challenger Cup“ mit 19 Medaillen den Gesamtsieg sichern. Mit deutlichem Abstand wurden die Mitbewerber Bernau (Platz 2) und Basdorf (Platz 3) auf die Plätze verwiesen. Insgesamt konnten die Zeitzer 6 mal Gold, 7 mal Silber und 6 mal Bronze erringen und mit nach Hause nehmen.

Cherilyn Rohde deplatzierte ihre Gegnerinnen aus Weimar und Naumburg mit jeweils technischem k.o. und konnte sich so eine Goldmedaille erkämpfen. Maximilian Kabelitz setzte sich in seiner Gewichtsklasse in einem gut besetzten Pool bis ins Finale durch, musste sich hier aber seinem Kontrahenten aus Basdorf geschlagen geben und errang damit Silber. Elia und Yannick Seidel kämpften beide das erste Mal schlugen sich dennoch beachtlich und erreichten beide einen 5. Platz. Maximilian Woosmann hatte endlich wieder mal das Kampfglück auf seiner Seite und sicherte sich mit Siegen in allen Auseinandersetzungen einen ersten Platz und erbrachte damit offenbar einen großen Beitrag zum Trainerfrieden mit seinem Coach. Felix Fötzsch und Hannes Krischkofsky mussten beide im gleichen Pool mit insgesamt 4 weiteren Startern antreten. Bekanntermaßen spielen sich in dieser Gewichtsklasse bei den Senioren oder der U 21 so ziemlich die schnellsten und heftigsten Kämpfe ab. Beide ließen trotz ihrer Kameradschaft im Verein nichts anbrennen und Felix konnte sich endlich wieder einmal einen Turniersieg sichern und unter Beweis stellen, dass er die richtigen Lehren aus den vergangenen Saison gezogen hat. Hannes musste sich lediglich Felix Gitter aus Weimar geschlagen geben und schaffte es immerhin noch auf Platz 3 und untermauerte damit die Dominanz der Zeitzer in dieser Gewichtsklasse. Gitter musste sich dann allerdings gegen Fötzsch im Finale beugen.

Neben den Medaillen der Fighter leisteten auch die Duo-Teams ihren Anteil am Mannschaftserfolg. Alle Teams konnten einen Podestplatz erringen.

Kevin Zoch und Sascha Seuß steuerten eine Goldmedaille bei. Marc Hofmann und Jonas Kehr konnten eine Silbermedaille erringen und den Medaillensatz komplettierten die Geschwister Luvy und Aivy Tran sowie Emely Kramer und Tobias Schiller mit je einer Bronzemedaille. Schiller und Kramer starteten wegen einer Klassenzusammenlegung erstmals in der Klasse U 21 und mussten zur Kenntnis nehmen, dass das Klima hier um einiges rauer ist.

Nachwuchscoach Spotke: „Ich bin mit dem Gesamtsieg außerordentlich zufrieden, wenngleich in einzelnen Bereichen noch etwas Luft nach oben ist. Diese kleinen Mängel können wir aber bis zum Saisonstart noch mit fleißigem Training beheben.“

Text: Silvio Klawonn / Marcel Spotke

Fotos: Tom Kornblum

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.