Zeitzer Wettkämpfer lassen Konkurrenten in Leinefelde hinter sich

Am 10. September fand in Leinefelde das Leinefelder Herbstturnier statt. Dieser Wettkampf erfreut sich jedes Jahr an zunehmender Beliebtheit mit immer mehr Teilnehmern. Vor allem für die Kämpfer der U18, U21 und Senioren bietet sich das Turnier als gute Vorbereitung für die in zwei Wochen stattfindenden German Open in der Schalke-Arena in Gelsenkirchen an. Auch die Zeitzer Ju-Jutsukas ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen.
Mit insgesamt 25 Athleten -davon 17 Fighter und 4 Duo-Paare- startete der Wettkampfkader in das Turnier. Damit zählte die KSG Zeitz zu den größeren Vereinen der Veranstaltung, welche mit insgesamt 170 Teilnehmern sehr gut besucht war. Vor allem der Nachwuchs konnte hier tolle Erfahrungen sammeln, da die Gegner aus ganz Deutschland anreisten. Nach frühem Aufstehen und einer 2-stündigen Busfahrt konnte es dann endlich losgehen. Die Athleten aus Zeitz waren bereit und freuten sich auf ihre Kämpfe. Diese Motivation konnte man in der gesamten Mannschaft regelrecht körperlich spüren. Insgesamt holte der Verein 6x Gold, 4x Silber und 5x Bronze nach Hause. Damit gewann die Kampfsportgemeinschaft die Gesamtwertung und setzte sich gegen die ebenfalls starken Vereine aus Bernau, Schönebeck und Gelsenkirchen durch. Dennoch gab es einen Rückschlag für die KSG Zeitz. Die junge Athletin Lea Jäschke musste nach einer schweren Rückenverletzung in das Krankenhaus nach Halle Bergmannstrost geflogen werden. Ihr geht es allerdings wieder besser und wird noch die nächste Woche zur Beobachtung im Krankenhaus verbringen.
Eine besonders gute Leistung zeigten die Duo-Teams Kramer/Schiller und Zoch/Seuß. Beide Teams beherrschten ihre Technikkombinationen perfekt und belegten Platz 1. Auch Tom Kornblum setzte sich trotz der Verschiebung in die schwerere Gewichtsklasse Senioren bis 77 Kg durch und gewann alle seine Kämpfe. Eine weitere Goldmedaille holte sich Laura Herz bei den Senioren und ließ ihren Gegnerinnen keine Chance.
Seine Beste Leistung in dieser Saison zeigte allerdings der 11-jährige Lennard Jäschke. Er ließ sich nicht von der Verletzung seiner Schwester beirren und bezwang seine Gegner mit spielender Leichtigkeit. Auch Ben Wötzel war an diesem Tag in Bestform. Souverän kämpfte er sich bis in das Finale durch. Er gewann jeden Kampf vorzeitig durch technisches K.O. Im Finale musste er sich leider gegen seinen Gegner aus Basdorf geschlagen geben und belegte somit einen sehr guten zweiten Platz.
Trainer Marcel Spotke war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge und sagte: „Es war ein gutes Turnier und die Athleten haben gesehen, dass sich die harte Arbeit dieses Jahr gelohnt hat!“.
Am Ende des Turniers gab es noch eine kleine Überraschung. Vier Athleten haben einen Ehrenpreis für den/die beste/n Techniker/in erhalten. Das Duo-Team Tran/Tran, Ben Wötzel, Adeline Weinhold und Laura Herz konnten ihr Glück kaum glauben und nahmen die Pokale mit Freude entgegen.
Mit diesem Ergebnis blicken die Sportler der KSG Zeitz voller Motivation auf die German Open in zwei Wochen und freuen sich über ihren Sieg.

Ergebnisliste:

Fighting:

Lotta-Marie Pfeiffer       2. Platz

Adeline Weinhold            1. Platz

Jules Renz                          2. Platz

Anton Weimer                 3. Platz

Maxim Volynski                4. Platz

Ben Wötzel                       2. Platz

Florian Mengel                 3. Platz

Lennard Jäschke              1. Platz

Daniele Volynska             5. Platz

Cherylin Rohde                3. Platz

Vanessa Rohde                3. Platz

Maxi Kabelitz                    7. Platz

Philipp Rosenkranz          2. Platz

Tom Kornblum                  1. Platz

Johannes Steinbach        4. Platz

Laura Herz                        1. Platz

Duo:

Schiller/Kramer                1. Platz

Zoch/Seuß                         1. Platz

Tran/Tran                          3. Platz

Hofmann/Kehr                 4. Platz

 

Fotos: Tom Kornblum

Text. Tom Kornblum

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar