Trainerauftaktmeeting in der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft

Am letzten Freitag traf sich der gesamte Trainerstab der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft gemeinsam mit dem Vereinsvorstand, um die Ziele sowie die Planung für das Jahr 2022 abzustimmen und zu diskutieren.

Zunehmend zeigen sich nun auch die Vorteile der immer noch anhaltenden Digitalisierungsoffensive. Die Zeitzer Kampfsportler sind immerhin bundesweites Modellprojekt der DSEE „100 mal Digital“. Durch die neue Technik ist es nunmehr absolut unproblematisch solche Meetings hybrid zu gestalten. Das heißt ein Teil der Teilnehmer ist am Ort und alle anderen sind online zugeschaltet. Um dies angenehm und in einer echten Meetingathmosphäre gestalten zu können, reichen die herkömmlichen Mittel natürlich nicht. Neben Plattform, Großleinwand und Nahbereichsbeamer braucht es eine 180 Grad Kamera und ein Lautsprechersystem das gleichzeitig auch Mikrofon sein kann.

Doch neben den neuen technischen Möglichkeiten ging es vor allem auch um die Ziele im Leistungs- und Breitensport für 2022 sowie die avisierten Vereinsveranstaltungen. Ebenso standen das Programm „AufLeben“, die VereinsApp, das Socia-Media-Konzept sowie das 30. Vereinsjubiläum auf der Tagesordnung. Die Kampagne zur Mitgliedergewinnung und auch die Fortführung der Vereinsentwicklung wurden diskutiert, was sich wiederum in neuen Arbeitsgruppen niederschlug. Im Leistungssport dürfte die Teilnahme von Jaschar Salmanow auf der World Games 2022 in Birmingham (USA) mit Liveübertragung der Kämpfe in die Klinkerhallen das Highlight im ersten Halbjahr werden Ein interessantes und spannendes Sportjahr steht nun vor den Kampfsportlern und eines ist klar – einmal in Bewegung, gibt es keinen Stillstand mehr.

 

Charly Scheel ist verstorben

Charly Scheel ist in der Nacht vom 10. zum 11.01.2022 leider verstorben.
Neben vielen persönlichen Freundschaften verbindet uns als Verein als auch als Landesverband mit ihm aber wesentlich mehr. Mit Charly verbinden wir viele tolle Erlebnisse im Sport und vor allem seine immer humorvolle und dennoch auch fördernde Art und Weise. Gerade in den Aufbaujahren hat Charly in Sachsen-Anhalt und speziell auch in Zeitz entscheidendes geleistet, mit aufgebaut und viele Sportler tragen noch immer sein Verständnis von unserem Sport und sein Verständnis einer Trainerpersönlichkeit in sich. Diese Spuren werden bleiben. Wir werden ihn vermissen aber auch immer wieder an ihn denken. Danke für die gemeinsame Zeit die wir haben durften. Unser Beileid und Mitgefühl gehört seiner geliebten Erika.

Vorstand dankt allen Trainern der KSG

Trainer

Der Vorstand der KSG Zeitz dankt allen Trainerinnen und Trainern für ihren ehrenamtlichen Einsatz in diesem aufregenden, turbulenten und sehr schwierigen Jahr. Der Sportbetrieb war durch die Einschränkungen nicht durchgängig möglich und die Beschränkungen und Verfügungen verlangten den Trainern teilweise einiges an Mehraufwand ab. Dennoch haben ausnahmslos alle versucht das Beste daraus zu machen und für ihre Schützlinge ein anspruchsvolles Training auf die Beine zu stellen.

Alle Trainer der KSG, von den Trainern der Vorschulgruppen bis hin zu den Trainern in den Leistungssportgruppen, den Jugend- und Kindergruppen oder der Seniorengruppe engagieren sich ehrenamtlich und schon dies hat Respekt, Wertschätzung und Anerkennung verdient. Getreu dem Motto „Anstatt Futter für vom Weihnachtsbuffet Futter für den Kopf“ gab es dafür in diesem Jahr einen hochwertigen Buchsatz der Reihe „Budo-Spiele“ Teil 1 und 2 von Dennis Buttler als kleines Dankeschön. Eigentlich sollte dies zum Vereinsgeburtstag übergeben werden, aber der ist ja wegen der Beschränkungen auf den 09. April 2022 verschoben. Ale Trainingsteilnehmer dürfen schon sehr gespannt sein, welche Spiele und Ideen demnächst beim Training zum Einsatz kommen werden.

unsere Trainer

 

2 Prüflinge stellen sich auf der Landesprüfung

Gruppenfoto bei der Landesprüfung

Mit Christian Sommer und Kevin Zoch stellten sich am Samstag 2 Teilnehmer der KSG Zeitz auf der diesjährigen Landesprüfung den Herausforderungen. Christian Sommer konnte nach solider Leistung den 2. Kyu erreichen und trägt fortan den blauen Gürtel. Kevin Zoch überzeugte mit Bewegungsfreude und Vielfalt und erreichte den 1. Dan und damit erstmals Meisterehren. Beiden Prüflingen herzlichen Glückwunsch.

Die Landesprüfung fand gemäß Hygienekonzept des Landesleistungszentrum und der 2 G+ Regel statt. Nach dem Test durch einen zertifizierten Tester vom Schönebecker Verein konnte es fast pünktlich losgehen. Als Prüfer waren im Einsatz Benjamin Glathe aus Halle, Sven Flaman aus Magdeburg und der Zeitzer Silvio Klawonn, welcher von Jan Deparade aus Hanau hospitiert wurde. Jan hat mit diesen Hospitationen dann auch seine Berechtigung zur Prüfungsabnahme erreicht. Auch hier herzlichen Glückwunsch.

Neue Corona Regeln

Werte Vereinsmitglieder,
aufgrund der neuen Corona-Verordnung der Landesregierung gilt nachfolgendes mit sofortiger Wirkung:
Ju-Jutsu Training:
– das 2G Model ist verpflichtend, ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18 Lebensjahrs
– alle Personen ab 18 Jahren, müssen dem jeweiligen Trainer den 2G Nachweis vorlegen
– die Verantwortlichen (Trainer) müssen weiterhin einen Anwesenheitsnachweis führen
– Eltern dürfen die Klinkerhalle ebenfalls nur mit 2G Nachweis betreten, Nachweise sind den Trainern unaufgefordert vorzulegen
– Wer kein Mitglied ist für den müssen alle Daten vollständig erhoben werden, dies gilt für alle Eltern die während des Trainings auf Ihre Kinder warten – die entsprechenden Gästelisten liegen bereit
– der Mund-Nasen-Schutz ist im gesamten Gebäude Pflicht
Nutzung des Fitnessraumes
– ist nur noch für Personen möglich die unter die 2 G Regeln fallen
– oder mindestens 16 Jahre alt sind bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres
– alle Nutzer haben sich mit vollständigen Daten in einer Anwesenheitsliste einzutragen
Hinweis: Alle Zugangschips für den Fitnessraum werden ab Donnerstag gesperrt. Eine (Wieder)-Freischaltung kann erst nach Vorlage des Nachweis der 2 G Regel erfolgen.
Die Geschäftsstelle der KSG ist per Mail oder unter 01520 / 7290241 erreichbar.

Kinderlandeslehrgang mit Gerald Eckert

Kinderlandeslehrgang mit Gerald Eckert

Bereits am Samstagvormittag startete der Lehrgangstag in den Klinkerhallen mit einem Kinderlandeslehrgang. 20 Kinder fanden den Weg in die Zeitzer Klinkerhallen, um Gerald Eckert vom befreundeten Leinfelder JJ Verein erleben zu können.

Kindergerecht ging Gerald in kleinen Schritten mit den Nachwuchskampfsportlern die einzelnen Bereiche des Ju-Jutsu durch. Angefangen mit Hebeltechniken führte er nach dem Leitsatz „Erst das Prinzip und dann die Anwendung“ durch seine Lehrgangsinhalte. Zwischendurch gab es natürlich auch jede Menge Spielformen und andere sportliche Herausforderungen, um die Motivation und Laune drei Stunden lang am Leben zu halten. Als Unterstützung hatte sich Gerald auch einige Jugendliche aus dem eigenen Verein mitgebracht die als Assistenten den Teilnehmern sozusagen als „Trainerhelfer auf Augenhöhe“ unterstützend zur Seite standen.

Schnell merkten die Teilnehmenden das hier ein Referent mit sehr viel Erfahrung im Kinder- und Jugendtrainingsbereich auf der Matte stand, den zum einen nichts aus der Ruhe brachte und der sich zum anderen nicht scheute etwas auch zwei- oder dreimal zu erklären und zu zeigen. Mit viel Einfühlungsvermögen und Hingabe unterstützte er die kleinen Trainingsteams bis auch endlich jeder ein Erfolgserlebnis hatte.

Vielen Dank an Gerald Eckert und seinen jungen Assistenten die wir sehr gern wieder hier auf unseren Matten begrüßen würden.

Vereinslehrgang mit Chris Schläger

Gruppenbild Vereinslehrgang

Der sympathische Düsseldorfer Chris Schläger (3. Dan JJ) war schon lange für den Zeitzer Vereinslehrgang gebucht. Was bis dato jedoch nicht verwirklicht werden konnte wurde am Samstag endlich Realität.

Schläger und Vereinschef Klawonn kennen sich von der gemeinsamen Trainer B Ausbildung beim DJJV und hatten schon dort verabredet gemeinsam einen Lehrgang auf die Füße zu stellen. Chris der vor allem in den komplexen Anwendungsformen spezialisiert ist, hielt mit seinem Wissen und Können am Samstag auch nicht hinter dem Berg.

Systematisch hervorragend aufgebaut gelang es ihm über 3 Stunden die Begeisterung der Teilnehmer hoch zu halten und dies obwohl das Thema schon schweißtreibend und anspruchsvoll ist. Mit rheinländischem Humor und immer auch individuellen Hinweisen, wie denn jeder mit seinen Fähigkeiten interessante und machbare Lösungen erarbeiten kann führte er die kleine Lehrgangsgruppe durch den Nachmittag. Am Ende hieß es noch mal Gas geben. Alles wiederholen, die Feinheiten noch mal verinnerlichen und jede Situationsänderung taktisch zu berücksichtigen.

Da war am Ende des Lehrgangs schon mal bei dem ein oder anderen die Batterie am Ende. Aber schön auch zu fühlen, wenn man es doch geschafft hat. Danke an Chris und der Gegenbesuch wurde gleich auf der Matte noch verabredet.

Erste Hilfe Fortbildung

Erste Hilfe Fortbildung

Für die hauptamtlich im Sport Beschäftigten und alle weiteren Interessenten gab es am Samstag eine Erste Hilfe-Ausbildung in den Klinkerhallen. Organisiert hatte dies Ju-Jitsu Sachsen-Anhalt und einen Referenten aus Halle dafür gewinnen können.

Florian Sachse (DRK Sachsen-Anhalt) hatte nicht nur ordentlich Gepäck für die Ausbildung dabei sondern auch jede Menge Inhalt. Neben den normalen Inhalten für eine solche Ausbildung gab es aber auch genügend Raum für sportspezifische und weitere Fragen, welche der Referent gern und fundiert beantworten konnte.

Für einige Teilnehmer ist der Nachweis einer zertifizierten „Erste Hilfe Ausbildung“ ein Erfordernis, um an den angestrebten Ju-Jutsu Prüfungen oder Trainerausbildungen auch erfolgreich teilnehmen zu können. Für die „Hauptamtler“ dient die Teilnahme an der Fortbildung auch unterstützend für der Betreuung von Sportangeboten.

Pünktlich konnte der Lehrgang enden, so dass einige Teilnehmer gleich die Chance noch nutzten, um am nachfolgenden Vereinslehrgang teilnehmen zu können.

Weltmeister und Bronzemedaille bei der WM für die KSG

beide Gewinner mit Medaillen

Bei den aktuell in Abu Dhabi stattfinden Weltmeisterschaften konnten die Athleten der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft zwei Medaillen an die Elsterstadt holen. Jaschar Salmanow erkämpfte sich eine Goldmedaille und damit den Titel eines Weltmeisters. Max Strauch erkämpfte sich eine Bronzemedaille und stand damit auch auf dem Podest.

Kurz nach Abschluss der Kämpfe in der Disziplin Fighting konnte Vereinsvorsitzender Silvio Klawonn am Samstagabend die beiden Athleten in Abu Dhabi via Onlinemeeting erreichen und gratulierte persönlich zu diesem grandiosen Erfolg.

Die beiden äußerten sich beeindruckt von der Atmosphäre vor Ort, der gigantischen „Ju-Jitsu Arena“ sowie der sehr professionellen Turnierausrichtung durch die Akteure vor Ort. Alle Kämpfe wurden „Live gestreamt“ und im Netz übertragen, so dass natürlich die Fans zu Hause die Gelegenheit hatten alles mit zu verfolgen.

Max konnte gut in sein Turnier starten, verletzte sich allerdings bei einem Griff in die Jacke seines Gegners und musste den Kampf leider beenden und damit verloren geben. Mit eigner Kraft und mit Hilfe des deutschen Turnierarzt stand er aber in seinem zweiten Kampf wieder auf der Matte den er mit „Full House“ gewinnen konnte. Im Nachgang schien er wie gelöst und ohne Druck und fegte so seine Gegner aus dem Kongo sowie aus Thailand mit „Full House“ von der Wettkampffläche.

Im kleinen Finale um Platz 3 stand dann der Franzose Perez vor ihm. Ein alter Bekannter gegen der er schon öfter ran musste. Die Kampfstatistik war auf Seiten des Franzosen. Aber heute sollte es anders sein. Max wollte die Medaille und hielt den Franzosen auf Abstand, konnte dann sogar einen Konterwurf ansetzen mit einer anschließenden Haltetechnik. „Full House“ und vorzeitiger Sieg. Damit Bronze und ein überglücklicher Max.

Für Salmanow lief es dieses Mal auch optimal. „Ich war frei im Kopf, habe mir keinen Druck gemacht und ich hatte voll Bock zu kämpfen“ so der sympathische Zeitzer. Seine ersten Kämpfe konnte er gegen einen Russen und einen Dänen souverän gewinnen und kam so gut ins Turnier.

Im Halbfinale dann der amtierende Welt- und Europameister Toplak aus Russland. An diesem Athleten ist Salmanow bereits mehr als einmal gescheitert. Heute nicht. Mit kluger Strategie konnte Salmanow gleich zu Beginn den Russen in einen Rückstand bringen und diesen provozieren zu immer neuen und waghalsigen Attacken. Das kam dem Zeitzer wie gerufen und seine Taktik ging auf. Er konnte den Russen erfolgreich werfen und am Boden halten, so dass dieser schlussendlich aufgab.

Im Finale dann abermals ein Kämpfer aus Russland. Dimitri Beshenet. Den kannte Salmanow auch aus früheren Kämpfen und das sollte ihm heute zum Vorteil gereichen. Nach schneller Führung im Part 1 durch Salmanow ließ sich der Russe zu mehreren unbeherrschten Aktionen verleiten und wurde trotz 4 Punktevorsprung durch Salmanow kurz vor Ende der Kampfzeit disqualifiziert. Damit Sieg für den superglücklichen Jaschar Salmanow – die Goldmedaille und der lange und hart erkämpfte Titel eines Weltmeisters.

Das Fighting Team des Deutschen JJ Verbandes wurde auch dank dieser Medaillen das „Best Fighting Team“ der diesjährigen Weltmeisterschaften. In den Kampfklassen der Jugend als auch in den Disziplinen „Duo“ und „Ne Waza“ konnten weitere deutsche Athleten Medaillen erreichen. Die Weltmeisterschaften dauern noch bis 11.11.2021 an.

Strauch und Salmanow wollten den Samstag dann nach dem Essen am Hotelpool ausklingen lassen. Sonntagfrüh am um 04:00 Uhr heißt es dann schon wieder ab zum Flughafen und Rückreise. Am Sonntag werden die Athleten dann zu Hause wieder erwartet und nächste Woche im Verein entsprechend auch gefeiert.