5. Meistergrad für Jan💪💪 und 4 weitere Meister💪💪

Herzlichen Glückwunsch an unsere Meister(in)!🙌
Gleich zu Beginn der Meisterprüfung am Samstag musste Jan Stange mit seiner freien Darstellung antreten. Während seiner Interpretation des Ju-Jutsu hätte man förmlich in der Halle eine Stecknadel fallen hören können. Mit Applaus wurden danach Jan und sein Demonstrationspartner von der Matte geschickt. In seiner späteren Prüfung zum 5. Dan drehte Jan noch mal richtig auf und lies absolut keinen Zweifel daran aufkommen, irgendwelche Aufgaben oder Anforderungen der Prüfer nicht adäquat beantworten oder zeigen zu können.
Mit dem 5. Dan hat Jan den höchsten Meistergrad erreicht, der durch eine technische Prüfung zu erlangen ist.
Auf absolut hohem Niveau arbeiteten sich alle Prüflinge durch ihre Programme und konnten sämtlich die Prüfungskommissionen überzeugen. Erwähnenswert war auch die Prüfung von Felix Linzner der mit Leichtigkeit, Vielfalt und viel Bewegungsfreude die ganze Bandbreite seines Könnens abrufen konnte.
Tino Schaumburger und Akif Salmanow entlockten ihrer Prüfungskommission viel Respekt. Mit 60 Jahren und darüber zeigten beide neben ihren technischen Fähigkeiten eine beeindruckende Fitness und Bewegungsvielfalt.
Eine besondere Prüfung durften die Prüfer und Zuschauer von der Zeitzerin Kathrin Weber erwarten. Sie kommt ursprünglich aus einer anderen Kampfsportart und hatte dort bereits einen schwarzen Gürtel. Durch eine sogenannte „Anerkennungsprüfung“ stellte sie sich der Prüfungskommission. Das besondere an solchen Prüfungen ist der Umstand, dass die Prüfungskommission aus sämtlichen vorangegangenen Schülergraden willkürlich Aufgaben stichprobenartig abfragt und erst damit das „Ticket“ für die Teilnahme an der Meisterprüfung gelöst werden kann.
Somit hatte Kathrin schon vor ihrer eigentlichen Prüfung eine technische und konditionelle Herausforderung zu absolvieren. Aber auch hier alles „Safe“. Konzentriert und überlegt erarbeitete sie sich ihr Ticket und bestand souverän auch ihre Meisterprüfung.

Neue Teamer für das Erfolgsprojekt „Sicher Durch Die Nacht“

Das Jugendprojekt „Sicher Durch Die Nacht“ darf sich auf eine weitere Unterstützung freuen. Am letzten Wochenende fand eine weitere Neuausbildung von Teamern für das Projekt statt.

Neben den beiden FSJ’lern am Standort in Zeitz gibt es jetzt auch neue Moderatoren in der KSG Naumburg, Kampfkunst Bodetal in Thale, Ju-Fitness in Halle Peißen und im Haus der Jugend in Zeitz. Einen ganzen Tag lang durchlebten die neuen Teamer einen solchen Projekttag und konnten jeweils am Ende eines Teilabschnittes das Ganze auch pädagogisch und methodisch diskutieren. Was steckt hinter dem Inhalt oder welche Alternativen bieten sich manchmal an? Felix Linzner und Sven Huhnstock hatten das Projekt im letzten Schuljahr mit über 500 Jugendlichen durchgeführt und konnten zahlreiche Praxiserfahrungen einbringen und die Ausbildung damit bereichern. Am Ende gab es neben den begehrten Zertifikaten natürlich für die neuen Vereine die „Materialboxen SDDN“ mit einem Wert von mehr als 2.000 €. Dies ist dank eines Förderprogramms der „DSEE – Deutsche Stiftung zur Förderung des ehrenamtlichen Engagement“ möglich. Von jetzt ab heißt es also auch in Thale im Harz und in der Kreisstadt Naumburg „Sicher Durch Die Nacht“ mit dem Jugend- Erfolgsprojekt des Ju-Jitsu Sachsen Anhalt. Das Projekt wird durch die Vereine von Ju-Jitsu Sachsen Anhalt vor Ort organisiert und  umgesetzt. Für die Vereine sind die Teamer-Ausbildung sowie die Materialboxen kostenfrei.

Hinweis: „Sicher durch die Nacht“ wurde durch das Jugendteam von Ju-Jitsu Sachsen Anhalt unter Einbeziehung von Jugendlichen entwickelt und konzipiert. Nach einer Pilotphase konnte es dann endlich als Gesamtkonzept an den Start gehen. Anhand der Geschichte einer Partynacht und ihren vielen möglichen unterschiedlichen Verläufen, machen sie die Jugendlichen mit Handlungskompetenzen vertraut und sollen aber auch Grenzen erleben. Ganz sportlich werden Grenzen beim „Helfen“, „Wegrennen“ oder auch beim „Selbstschutz“ erlebt und erfahren. Sicher Durch Die Nacht“ ist ein Lern—und Erfahrungsraum und verbindet die verschiedensten Handlungsfelder sinn- und wirkungsvoll miteinander, welche sonst nur als Einzelformat angeboten werden. Mit der Hinwendung und Anbindung zum Sport konstatierte der wissenschaftliche Sportkongress des Landessportbundes Sachsen Anhalt dazu: „So bringt man Jugendliche vom Sofa in die Sporthallen. Ausgezeichnetes Projekt.“

 

10 erfolgreiche Jahre – Glückwunsch nach Hanau

Zeitzer Stadtdelegation zum Geburtstag beim Ju-Jutsu Kooperationsverein in Hanau

Was für ein Abend. Bei strahlenden Sonnenschein machte sich die Zeitzer Delegation hier am Freitagnachmittag auf den Weg, um dem KSC Hanau (Kooperationspartner der KSG Zeitz) herzlich zum 10. Vereinsgeburtstag zu gratulieren. In Hanau leider ein Empfang im Regen. Der verzog sich dann recht schnell und es wurde ein wundervoller Abend. Bürgermeisterin Katrin Weber und KSG Vereinsvorsitzender Silvio Klawonn führten die kleine Delegation an, welcher daneben noch Vereins- und Landestrainer Michael Bloch sowie Erfolgsathlet Alexander Germer angehörten.

Nach einigen Reden, so auch vom Hanau Stadtoberhaupt Oberbürgermeister Claus Kaminsky, konnte dann der Hanauer Erfolgstrainer Jens Gottwald durch die Bürgermeisterin und den Vereinschef ausgezeichnet werden. Übergeben wurde eine spezielle Holzform auf welcher sämtliche Titel und Platzierungen, welche Athleten von Gottald errungen hatten, mit einem fixiert wurden. Verbunden mit einem tiefen Dank der Stadt Zeitz als auch der KSG Zeitz würdigten Klawonn und Weber den Verein und natürlich Jens Gottwald. Klawonn meinte diesbezüglich: „Im Sport geht es neben sportlichen Erfolgen auch und vor allem um Gemeinschaft und Vorbilder. Hier liegt das große Potenzial der Sportvereine und die Hanauer setzen dies vorbildlich um. Dies sollte Wertschätzung, Respekt und Anerkennung in der Gesellschaft und in der Öffentlichkeit finden. In den Ehrenbüchern der Stadt Zeitz konnten sich noch die anwesenden erfolgreichen Sportler eintragen und die KSG übergab an den Kooperationsverein eine Sportbox, mit welcher auch am 2. Trainingsstandort der Hanauer nunmehr ein paar Trainingsmittel zur Verfügung stehen und diese nicht ständig hin- und hergeschleppt werden müssen.

Hinweis: Gottwald und Klawonn kennen sich fast 30 Jahre und sind beide inzwischen über den Sport hinaus befreundet. Diese Freundschaft haben sie seit ihrer ersten Zusammenarbeit immer an ihre Athleten weitergeben und ausgebaut. Seit nunmehr vielen Jahren arbeiten die beide Vereine neben dem Leistungs- nunmehr auch im Breitensport zusammen. OB Kaminsky meinte dazu treffend: „Wenn eine solche Sportfreundschaft so fest und fruchtbar über die Entfernung von mehr als 350 km funktioniert, dann ist das mehr als bloße Zusammenarbeit. Das ist echte Freundschaft.“ Gottwald meinte in seiner Rede diesbezüglich, „..dem wäre eigentlich nichts hinzuzufügen..“. Herzlichen Glückwunsch KSC Hanau. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre.

 

KSG empfängt ihren World Games Sieger im Verein

Am letzten Freitag war es endlich soweit und die Kampfsportler der Zeitzer KSG konnten endlich ihren World Games Sieger im Verein empfangen. Großer Bahnhof an diesem Freitagabend, denn nicht nur die aktuellen Trainingsteilnehmer sondern auch die Bürgermeisterin der Stadt Zeitz Katrin Weber, Vereinsvorsitzender Silvio Klawonn und 3 Vizepräsidenten des Ju-Jitsu Sachsen Anhalt sowie zahlreiche weitere Vereinsmitglieder und Trainingskameraden warteten auf den Erfolgsathleten. Mit seinem Weltmeistertitel 2021 war der Zeitzer Jaschar Salmanow bereits sportlich in der Weltspitze angekommen. Über 15 Jahre kontinuierliches Training, Siege und Niederlagen, Täler und Höhepunkte pflasterten diesen Weg. Nicht immer war es einfach Schule oder Studium und Sport unter einen Hut zu bekommen. Von Leidenschaft und Siegeswillen befeuert, lies Jaschar jedoch nie Zweifel aufkommen, dass er den höchsten globalen Wettkampf anstrebt und dort ganz vorn mitkämpfen will. Die World Games 2022 in den USA in Birmingham waren dann definitiv seine Spiele. In packenden Vorkämpfen die er alle gewinnen konnte kämpfte er sich ins Finale. Dort musste er gegen einen alten Bekannten antreten. Mit spektakulären Fußtechniken sowie beherzten Angriffen konnte er den Serben Ivan Della Groce so unter Druck setzen, dass dieser einfach kein Mittel gegen den übermächtigen Zeitzer finden konnte. Mit deutlichen Vorsprung konnte Salmanow dann seinen Kampf beenden und sorgte für einen sensationellen Freudentaumel in den sozialen Netzwerken. Gold für Salmanow, Gold für Deutschland, Gold für Zeitz.

Nun endlich wieder in der Heimat wurde er von seinem Verein empfangen und mit einem besonderen Kampfanzug mit einmaliger Bestickung geehrt. Die Stadt Zeitz ehrt Salmanow mit einer hochwertigen Armbanduhr mit besonderer Gravur. Von den anwesenden Vertretern des Ju-Jitsu Sachsen Anhalt wurde ihm für seine Erfolge der 4. Dan (Meistergrad) verliehen. (anwesende Vizepräsidenten: Jan Stange LS, Anne Kayser Fin., Marco Luppe-Hellström Jug.)

Überrascht und überglücklich bedankte sich Jaschar bei allen Unterstützern und bei seinem Heimatverein. „Hier habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt. Rückhalt und Unterstützung waren immer sehr groß.“ Jaschar wird seine leistungssportliche Karriere mit diesen beiden Titeln nun beenden aber dem Leistungssport natürlich treu bleiben. Als Trainer und als Vorbild wird er für viele junge und auch erfahren Kampfsportler in Zukunft zur Stelle sein. Wo – natürlich in Zeitz, seiner Heimat.

 

(Zur Erklärung: Die World Games sind für zahlreiche nichtolympische Sportarten und Disziplinen der globale Höhepunkt. Immer im nacholympischen Jahr finden diese Spiele, die inzwischen ein fast ähnliches Ausmaß, einnehmen statt. Die Sportarten und Disziplinen müssen vom IOC anerkannt sein und sind dafür prädestiniert ggf. ins olympische Programm zu wechseln.)

 

  

 

Trainingsstart – Sommerpause Ade

Die Trainings- und Sommerpause geht endlich zu Ende und alle Sportenthusiasten freuen sich natürlich auf gemeinsames Training, Wiedersehen und Urlaubsgeschichten. Ab dem 29.08.2022 geht es ganz regulär wieder los. Die Trainingszeiten bleiben momentan unverändert. Am 26.08.2022 findet vor dem Saisonstart noch ein Trainer-Auftakt-Meeting statt. Hier geht es sicherlich um die Planungen für das Winterhalbjahr hinsichtlich Lehrgänge, Wettkämpfe, Prüfungen und Vereinsveranstaltungen aber auch um eine Optimierung des Trainingsplanes, um noch weiteren Mitgliedern Möglichkeiten einzuräumen. Insbesondere Frauen und Mädchen sowie Jugendliche ab 12 Jahre wollen wir im Herbst verstärkt ansprechen und für eine Mitgliedschaft in unserer starken Gemeinschaft gewinnen. Also allen einen guten Start nach der Sommerpause ins Schul- oder Arbeitsleben und alle Trainer freuen sich auf euch ab dem 29.08.2022

Action am Arendsee – Ferienfreizeitcamp der KSG Zeitz

20 Kinder und 5 Betreuer der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft verbrachten das traditionellen Ferienfreizeitcamp des Vereins – aber diesmal am Arendsee. Das Kiez am Arendsee war Gastgeber und für die Teilnehmer am FFC das zu Hause für eine Woche. Und was das dieses mal für eine Woche war. Baden gehen im Arendsee bei strahlendem Sonnenschein und dabei den Wasserrutschenparcours erobern, Frisby-Golf, Bowling oder auch künstlerisches Porzellanmalen aber auch jede Menge Wissenswertes und Interessantes im Jahrtausendturm im Magdeburger Elbauenpark.

Die Woche war vollgepackt mit jeder Menge Action, Spaß und Gemeinschaft. Einhellige Meinung aller Teilnehmer – die lange Anreise hat sich gelohnt. Neben der Erholung standen natürlich auch Aspekte des sozialen Lernen und Aufholens im Mittelpunkt des diesjährigen Camps. Die Betreuer hatten sich lange auf das Camp vorbereitet und dank des Programms „Aufholen nach Corona“ auch eine finanzielle Förderung erhalten. Sicherlich kennen jetzt alle Teilnehmer Felix berühmten Stuhltanz oder was es heißt „den Dachboden beben zu lassen“. Natürlich gab es auch eine Nachtwanderung bei welcher sich Niklas und Sven als wahre „Nachtgespenster“ entpuppten. Ohne die „Campmutter“ Lisa wäre so manche Heimwehträne sicher ohne Trost und Zuspruch und manches Wehwehchen ohne Pflaster geblieben. Wie man Konflikte und kleine Streitereien ganz gut beilegen kann, das konnte alle bei Jonas lernen und ausprobieren. Super Woche, cooles Camp – vielen Dank an die Organisatoren und Betreuer.

Video

KSG Projekt “Sicher durch die Nacht” – ein großer Erfolg

Unser Projekt “Sicher durch die Nacht” hatte im abgelaufenen Schuljahr über 500 Teilnehmer💪! Neben den Schulen in der Stadt Zeitz, wurde das Projekt auch an weiteren Schulen im Burgenlandkreis durchgeführt.
Das Projekt richtet sich an Jugendlichen und junge Erwachsenen, um ihnen einen Weg für ein sicheres Partyleben zu ermöglichen und sie in diesem Zug auf die Wirkung und die Risiken von Drogen und die bestehen Gefahren auf Partys aufmerksam zu machen.
Der Projekttag beinhaltet beispielsweise:
👊Aufklärung über Wirkungsweise von Drogen
👊Erarbeiten von “Safety Rules“ auf Partys
👊Umgang mit Mutproben
👊Erfahren der Auswirkungen von Drogen mittels Rauschbrillen
👊Selbstschutz
👊Erste Hilfe Maßnahmen
Auf Grund der vielen positiven Rückmeldungen, planen wir auch im neuen Schuljahr das Projekt wieder in Zusammenarbeit mit den Schulen durchzuführen.

Mit den Zeitzer Ju-Jutsu Sportlern bewegt durch die Ferien

Für 3 Wochen der aktuellen Sommerferien konnte dank der Unterstützung der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft in Kooperation mit der ukrainischen Community in Zeitz ein Sport- und Sprachcamp für ukrainische Kinder und Jugendliche auf Kloster Posa auf die Beine gestellt werden. In einer einzigartigen Symbiose aus Sport und Deutsch lernen konnten die über 45 Teilnehmer nicht nur erlebnisreiche Ferientage verbringen sondern haben auch eine Menge Deutsch gelernt. Die Organisatoren um die Zeitzer Kampfsportler, Bürgermeister Stefan Leiher (Gemeinde Droßdorf) und Natalia Kyryschenko konnten Sprachlehrer und ehrenamtliche Ju-Jutsu Trainer finden die ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellten. Alle Kinder und Jugendlichen kamen auf ihre Kosten und die abschließende Präsentation der Plakate und Videos zeigt deutlich wie engagiert alle bei der Sache waren. Glückliche Kinderaugen waren der Lohn. Finanziell konnte das Camp mit Fördermitteln sichergestellt werden.

Gleich im Anschluss, also ab nächsten Montag geht es für die nächsten 25 Teilnehmer zum Ferienfreizeitcamp an den Arendsee. Hier können weitere Kinder und Jugendliche erlebnisreiche Tage in einer der schönsten Seenlandschaften unseres Bundeslandes verbringen. Das eingespielte Betreuerteam der KSG Zeitz hat sich bereits im Vorfeld umfangreiche Gedanken zu einem erholsamen Ablauf gemacht der keine Langeweile aufkommen lässt. Neben Baden im Arendsee stehen natürlich auch Ausflüge und Action auf dem Programm. Das KIEZ am Arendsee bietet die besten Voraussetzungen für solche Ferientage die gleichsam dazu dienen sollen auch soziale und interaktive Defizite aus der Beschränkungszeit zu kompensieren. Auch das diesjährige Ferienfreizeitcamp kann durch Fördermittel sichergestellt werden.

Mehr als 70 Teilnehmern konnten die Zeitzer Kampfsportler Jahr durch ihr Engagement in diesem Jahr erlebnisreiche und erholsame Sommerferientage ermöglichen. Verantwortung, Gemeinschaft und Zusammenhalt sind die bestimmenden Faktoren dieses Engagements. Damit zeigen die Zeitzer Ju-Jutsu Sportler ein weiteres Mal ihr soziales Engagement für die Stadt, die Region und ihre Menschen.

 

KSG mit sportlichem Start in den Sommerurlaub

Trotz zwischenzeitlichem Ferienstart und teilweise recht extremen Temperaturen starteten die Zeitzer Kampfsportler aus den Klinkerhallen sportlich in die Urlaubszeit. In der Vorschulgruppe 1 gab es noch einmal ein Eltern/Kind Training für die ganze Familie. Das hat offenbar allen Teilnehmern ganz viel Spaß gemacht und war der richtige Auftakt für mehr gemeinsame Zeit im Urlaub, ganz in Familie. In der Jugendgruppe bei Tino und Jan haben es noch 7 Kidds geschafft vor den Ferien ihre nächste Gürtelprüfung zu bestehen. Besonders herausragend die Mädels, die mit anständig Power zur Sache gingen und Joel, der bei den Jungs die beste Leistung hingelegt hat. Glückwunsch und schöne Ferien.

In der Freitagsgruppe bei den älteren Jugendlichen und Erwachsenen, bei denen Silvio als Trainer fungiert, haben es auch noch 5 Jugendliche geschafft und ihre Prüfung zum 5. Kyu hingelegt. Besonders hervorzuheben, unsere 3 ukrainischen Gruppenmitglieder. Ilja, Alisa und Lev hatten in den Wochen seit ihrer Ankunft fleißig trainiert und konnten so gemeinsam mit Marius und Anouk noch vor den Ferien ihre Prüfung ablegen. Glückwunsch. Während sich wohl die meisten Schüler und Schülerinnen in den Ferien erholen, am Meer die Seele baumeln lassen oder ferne Länder erkunden heißt es für unsere ukrainischen Freunde für 3 Wochen ins Sprachcamp gehen. Die KSG unterstützt das ganze natürlich. Wir werden davon berichten. Auch vom diesjährigen FFC am Arendsee lest ihr hier an dieser Stelle.

Unglaubliche Ehre für den der Zeitzer Jaschar Salmanow

TEAM D BEENDET WORLD GAMES AUF PLATZ 1

Der Zeitzer Jaschar Salmanow und Lucie-Marie Kretzschmar tragen deutsche Fahne

Bei der Abschlussfeier am Sonntagabend durften Lucie-Marie Kretzschmar (Beachhandball) und Jaschar Salmanow (Ju-Jutsu) gemeinsam die deutsche Fahne ins „Protective Stadium in Birmingham“ tragen.

Die Delegationsleitung des DOSB hatte sich, wie bereits bei der Eröffnungsfeier, für die Wahl eines geschlechtergerechten Duos entschieden.

Kretzschmar führte die deutschen Beachhandballerinnen als Kapitänin zur Goldmedaille bei den World Games und damit gleichzeitig zum einzigartigen Triple-Gewinn aus EM-, WM- und World Games-Titel.

Der Zeitzer Salmanow beendete in Birmingham als amtierender Weltmeister sowie World Games Gold- und Silbermedaillengewinner seine herausragende, sportliche Karriere.

Zu seiner Wahl, die deutsche Mannschaft bei der Abschlussfeier vertreten zu dürfen, sagte er: „Es war mir eine unglaubliche Ehre. Aus so vielen Top-Athlet*innen auserwählt zu werden, ist überragend.“

Seine letzten Eindrücke von den World Games beschrieb er wie folgt: „Vor Ort war das Team D vor allem laut und gut drauf. Aus sportlicher Sicht lief es natürlich optimal und das hat man bei der Abschlussfeier auch gemerkt.

Das ganze Team war motiviert und hat richtig Stimmung gemacht. Es war einfach super!“

Beide Athlet*innen präsentierten sich auch abseits ihrer Wettkämpfe stets als Vorbilder, die die Werte des Team D verkörpern und vorleben.

Damit eigneten sie sich uneingeschränkt, um die Mannschaft bei der Abschlussfeier der World Games 2022 als Fahnenträger*innen zu vertreten.

 

Das Team Deutschland hat den wichtigsten nicht-olympischen Wettbewerb der Welt erstmals seit den World Games 1993 in Den Haag auf Platz 1 im Medaillenspiegel abgeschlossen.

Mit 24 Mal Gold, sieben Mal Silber und 16 Mal Bronze setzten sich die deutschen Athlet*innen klar von der Konkurrenz ab und zeigten bei der 11. Ausgabe der World Games in Birmingham (Alabama) ihre ganze Klasse.

DOSB-Vizepräsident und Delegationsleiter, Oliver Stegemann, würdigte die Leistung der deutschen Sportler*innen: „Das Team D hat sich bei den World Games in Birmingham von seiner besten Seite gezeigt – sowohl während als auch abseits der Wettkämpfe. Wir haben uns gegenseitig unterstützt und angefeuert, Siege gemeinsam gefeiert und Niederlagen als Mannschaft verarbeitet. Dass in 16 verschiedenen Sportarten Medaillen gewonnen wurden, unterstreicht auf beeindruckende Art und Weise die Vielfalt und die Qualität des Leistungssports in Deutschland. Darauf können wir alle gemeinsam stolz sein und für die Zukunft viel Gutes mitnehmen.“